Für Grundversicherte gilt die freie Spitalwahl in der ganzen Schweiz. Grundsätzlich können Sie sich somit auch in einem Spital ausserhalb Ihres Wohnkantons behandeln lassen. Wichtig für Sie zu wissen:

  • Die obligatorische Krankenpflegeversicherung deckt lediglich den Aufenthalt in der allgemeinen Abteilung in einem Spital, das auf der kantonalen Spitalliste steht (sogenannte Listenspitäler). Lassen Sie sich in einem ausserkantonalen Spital behandeln, deckt die Grundversicherung nur die Kosten in dem Rahmen, wie sie in Ihrem Wohnkanton anfallen würden. Das heisst: Sie wohnen im Kanton Freiburg und lassen sich in einem Spital im Kanton Bern behandeln. Dessen Tarife sind höher als jene des Spitals in Freiburg. Die Grundversicherung berücksichtigt für die Rückerstattung den tieferen Freiburger Tarif. Dadurch entsteht eine Differenz zu Ihren Lasten. Ausgenommen davon sind Notfallbehandlungen.
  • Ohne eine entsprechende Zusatzversicherung müssen Sie die Differenz selber tragen.  
  • Mit einer Spitalkostenversicherung sind Sie für viele Möglichkeiten gewappnet. Wählen Sie die Versicherung, die zu Ihren Bedürfnissen passt.

Wählen Sie Ihre Abteilung

Geld zurück dank Payback

Mit einer Spitalkostenversicherung Halbprivat, Privat oder Privat Welt ohne Spitalfranchise profitieren Sie von einem Payback: Sie erhalten Geld zurück, wenn Sie bei einem Spitalaufenthalt anstelle der halbprivaten oder privaten Abteilung freiwillig die allgemeine Abteilung wählen. Bitte beachten Sie: Sie müssen dies vor dem Eintritt ins Spital Ihrer Kundenberaterin oder Ihrem Kundenberater bei der KPT schriftlich mitteilen.

Werdende Mütter, die sich für eine ambulante Geburt – im Spital, im Geburtshaus oder zu Hause – entscheiden, anstatt für eine Geburt in einer halbprivaten oder privaten Abteilung, profitieren ebenfalls von einem Payback.

Gut zu wissen