Wechsel des Versicherers

Kündigung der obligatorischen Krankenpflegeversicherung

Die Versicherten mit ordentlicher Franchise können die obligatorische Krankenpflegeversicherung auf Ende eines Kalendersemesters kündigen, die Versicherten mit wählbarer Franchise auf Ende eines Kalenderjahres. Die Kündigungsfrist beträgt 3 Monate. Die Kündigungsfrist ist eingehalten, wenn die Kündigung am letzten Tag der gesetzlichen Frist beim Krankenversicherer zur gewöhnlichen Geschäftszeit eingegangen ist. Mit dem Poststempel des letzten Tages der Frist kann diese nicht eingehalten werden.

Ausnahme ausserordentliche Kündigung: Bei der Mitteilung der neuen Prämie kann die versicherte Person den Versicherer unter Einhaltung einer einmonatigen Kündigungsfrist auf das Ende des Monates wechseln, welcher der Gültigkeit der neuen Prämien vorangeht.


Rechtliche Schranken des Versicherungswechsels

Die Möglichkeit des freien Versichererwechsels – ohne Rücksicht auf Alter und Gesundheitszustand – soll eine gesunde Konkurrenz unter den Krankenversicherer fördern. Somit unterliegt der freie Versicherungswechsel im KVG nur wenigen rechtlichen Schranken, namentlich Art. 64a Abs. 6 KVG. Danach können säumige Versicherte den Versicherer nicht wechseln, solange sie die ausstehenden Prämien, Kostenbeteiligungen, Verzugszinse und Betreibungskosten nicht vollständig bezahlt haben.


Kündigung Zusatzversicherung

Eine Kündigung der Zusatzversicherung ist nach ununterbrochener einjähriger Versicherungsdauer jeweils per 31.12. eines Jahres möglich.

Die Kündigungsfrist beträgt 3 Monate.

Jeder Zusatzversicherungsvertrag gilt als separater Versicherungsvertrag.

Die Kündigung muss schriftlich und eingeschrieben erfolgen. Die Kündigung muss bis spätestens am 30. September eintreffen. Massgebend ist der Eingangsstempel bei der KPT.

Die Prämie kann jährlich angepasst werden. Die neuen Prämien werden den Kunden bis am 31. Oktober mitgeteilt, worauf sie bis am 30. November schriftlich (Eingang bei KPT) kündigen können.

Die KPT verzichtet ihrerseits auf das Recht, die Zusatzversicherungen auf Vertragsablauf oder im Schadenfall zu kündigen.


Wegzug ins Ausland

Austritt KVG nach Abmeldung in der Schweiz

Die Obligatorische Krankenpflegeversicherung endet automatisch, wenn die versicherte Person der Versicherungspflicht nicht mehr untersteht, z.B. weil sie ihren zivilrechtlichen Wohnsitz in der Schweiz aufgibt und ins Ausland auswandert.

Wir können diesen Versicherten, welche nicht mehr dem obligatorischen Krankenversicherungsgesetz (KVG) unterstehen, eine freiwillige Krankenversicherung (VVG) im Sinne von Art. 7a KVV anbieten.

Dieser Versicherungsvertrag unterliegt einer Mindestvertragsdauer (siehe Allgemeine Versicherungsbedingungen 2004, Art. 6). Die Vertragsdauer der Zusatzversicherungen beträgt mind. 1 Jahr. Personen, die das 70. Altersjahr noch nicht erreicht haben und gesund sind, können private Zusatzversicherungen abschliessen. Leiden, die zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses bereits bestehen, können nicht versichert werden. Die Aufnahme unterliegt einer Gesundheitsprüfung.


Arbeitgeberwechsel

Muss die versicherte Person einen Versicherer verlassen, weil sie die Stelle wechselt, so endet das Versicherungsverhältnis im Zeitpunkt des Stellenantritts beim neuen Arbeitgeber. Dies ist der Fall, wenn ein Versicherter verpflichtet ist, der Kollektivversicherung des Arbeitgebers beizutreten. Die KPT akzeptiert die Kündigung auf das gewünschte Datum hin. Es ist ihr eine Bestätigung der Versicherungspflicht zuzustellen.

Freiwillige Taggeldversicherung nach KVG:

Scheidet eine versicherte Person aus der Kollektivversicherung aus, weil sie nicht mehr zu dem im Vertrag umschriebenen Kreis der Versicherten zählt oder weil der Vertrag aufgelöst wird, so hat sie das Recht, in die Einzelversicherung des Versicherers überzutreten.

Kündigungsfrist: 1 Monat

Handelt es sich beim Arbeitgeber um eine Krankenkasse oder eine Versicherungsgesellschaft, so wird der Austritt auf das gewünschte Datum hin vorgenommen. Dies gilt auch für Ehepartner und Kinder im gleichen Haushalt. Der KPT ist eine Bestätigung des Arbeitgebers zuzustellen.

Kündigungsfrist: 1 Monat

Zusatzversicherung nach VVG:

Kann ein Versicherter freiwillig in die Kollektivversicherung des Arbeitgebers eintreten, so gelten die vertraglichen Kündigungsfristen.

Kündigungsfrist: 3 Monate


Kantonswechsel

Bei einem Wechsel des Wohnortes (inner- oder ausserhalb des bisherigen Kantons) wird die Prämie der obligatorischen Krankenpflegeversicherung gemäss der regionalen Prämieneinteilung angepasst.

Eine allfällige Erhöhung der Prämie aufgrund eines Wohnortswechsels gilt nicht als Kündigungsgrund.

Entsprechendes gilt für die Zusatzversicherungen nach Versicherungsvertragsgesetz VVG, deren Prämien kantonal oder regional abgestuft sind.

Benötigen Sie weiterführende Auskünfte? Wenden Sie sich an Ihre Kundenberaterin, Ihren Kundenberater oder nutzen Sie das Kontaktformular.

​​​​​​​Suche | Sprache:frit

KontaktSitemapSicherheit und DatenschutzRechtliche Hinweise

© 2018 by KPT/CPT