Ernährung: gesund und genussvoll, das geht

Stéphanie Hochstrasser ist Ernährungsberaterin bei der Schweizerischen Gesellschaft für Ernährung. Dort betreut sie insbesondere den kostenlosen Informationsdienst nutrinfo®. Inform hat sie zum Thema «Fit und gesund in den Frühling» befragt.


Inform: Frau Hochstrasser, die Lebensmittelpyramide kennt jedes Kind. Dass täglich fünf Portionen Früchte und Gemüse, dafür weniger Fetthaltiges und Süsses wichtig wären, ist bestens bekannt. Gehts uns gut? Sind wir fit?

SH: «Es geht so. Die 2016 durchgeführte repräsentative Studie menuCH hat gezeigt, dass in der Schweiz fast jede zweite erwachsene Person übergewichtig ist. Dabei fällt auf, dass die Zahl der übergewichtigen oder adipösen Männer (40% resp. 13%) deutlich höher ist als diejenige der Frauen (18% resp. 11%).»

Was machen wir denn falsch?

«Insgesamt gibt es bei der Umsetzung der Ernährungsempfehlungen sicherlich noch Spielraum nach oben. Oft wird zum Beispiel unterschätzt, wie viel Zucker in Lebensmitteln drin ist. So sind beispielsweise in einem gewöhnlichen Frucht- oder Aromajoghurt bis zu fünf Würfelzucker enthalten. Aber auch das Thema Fett ist ein Dauerbrenner.»

Aber man hat doch gerade lesen können, dass die Verteufelung von Fett weit über das Ziel hinausschiesst!

«Schon, aber die Fette, die für uns gut sind, finden sich leider nicht im Hamburger. Vielmehr sind es essentielle Fettsäuren, etwa in Rapsöl, Baumnüssen oder Fischen. Fett ist ausserdem Träger fettlöslicher Vitamine: Vitamin A und D kommen in Milchprodukten und Eiern vor, Vitamin E in Pflanzenölen, Nüssen, Samen oder Kernen und Vitamin K vor allem in grünem Gemüse.»

Können Sie verstehen, dass bei dieser Aufzählung dem einen oder anderen ein wenig mulmig wird? Gemüse, Früchte und Kerne das klingt irgendwie nicht nach Hochgenuss…

«Entscheidend ist eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung. Wer zudem für ausreichende und regelmässige Bewegung an der frischen Luft sorgt und darauf achtet, dass auch die Erholung nicht zu kurz kommt, der darf getrost auch einmal ein wenig «sündigen». Süsses oder auch einmal ein Gläschen Alkohol, das ist keineswegs verboten!»

Dann gibt es keine verbotenen Nahrungsmittel?

«Nein, verboten nicht. Es ist einfach alles eine Frage der Dosis. Wer sich ausgewogen ernährt und sich genügend bewegt, kommt gesund, fit und entspannt in den Frühling. Man kann beides haben, feines Essen und Gesundheit.»

​​​​​​​Suche | Sprache:frit

KontaktSitemapSicherheit und DatenschutzRechtliche Hinweise

© 2018 by KPT/CPT